Logo Autismus-Portal

Navigation

Genesung ist möglich

Genesung ist möglich
Kurzer Rückblick zum besseren Verständnis
Die Schlüssel sind gefunden
CDL (Chlordioxid-Lösung)
Was ist CDL (Video)?
Parasitenbefall
Ausleitung von Giften und Schwermetallen
Alternative 1: DMSO / MSM
Alternative 2:
Anorganischer Schwefel
Warnungen

Frühere Beiträge
Biomedizinische Ansätze

Vorwort zu diesem Abschnitt
Bernard Rimland und das ARI
Es begann mit Vitamin B6
Berichte über Genesungen
Erkenntnisse aus der Entdeckung „Sekretin“
Die Bedeutung von Schwefel
Gluten und Kasein
Candida albicans und andere pathogene Mikroben

Autismus von außen betrachtet

Definition
Autismustypische Verhaltensweisen 1
Autismustypische Verhaltensweisen 2
Das Wort des Psychiaters ist Gesetz?
Delacato – der erste, der ins Innere blickte

Wenn die Sinne rebellieren

Das Gehör - Verarbeitung von akustischen Reizen
VIDEO Lärm
Verarbeitung von taktilen Reizen
Temple Grandin: Meine Erfahrungen ...


Literaturhinweise

Buchempfehlungen
Websites anderer


Autismus-Portal:

Editorial
Impressum
Datenschutzerklärung

Was können wir hier tun?

Zunächst gilt es, dass jedes Elternpaar für sein Kind sorgt, indem die richtigen Untersuchungen eingeleitet werden und dann Therapiemaßnahmen eingeleitet werden, wo Bedarf besteht.

Eigentlich dürfte es nicht sein, dass in Deutschland biomedizinische Therapieansätze immer noch vielen unbekannt sind, wo sich doch auch hierzulande starke Selbsthilfeorganisationen etabliert haben, die doch zum Zwecke der Entwicklung und Förderung neuer Konzepte gegründet wurden, was aus der Website des Bundesverbandes Autismus Deutschland e.V. [https://www.autismus.de] hervorgeht:

Weil für ihre autistischen Kinder keine gezielte Unterstützung zu finden war, schlossen sich 1970 betroffene Eltern zusammen und gründeten einen Selbsthilfeverband. Zu diesem Zeitpunkt war das Störungsbild noch weitestgehend unbekannt und es gab noch keine speziellen Konzepte für die therapeutische und pädagogische Förderung von Kindern, Jugendlichen und erwachsenen Menschen mit Autismus.

Da wir heute in einer Zeit leben, wo es für uns dank der Erfindung des Internets selbstverständlich geworden ist, uns recht schnell und einfach über Erkenntnisse aus der ganzen Welt zu informieren, rufe ich alle auf, dies zu tun. Es ist aber auch wichtig, dass Eltern untereinander Erfahrungen austauschen. Als Ergänzung dieser Website habe ich eine öffentliche Facebook-Gruppe unter dem Namen Spurensuche Autismus gegründet und ich darf alle Interessierten dazu einladen, dieser Gruppe beizutreten und hier gemachten Erfahrungen, aber auch Fragen und Anregungen zu posten.

Zu der Facebook-Gruppe gelangen Sie, wenn Sie auf die Grafik klicken.



Logo Facebook